arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Zeit für Familie

Mehr Zeit füreinander

Mit den Kindern zum Sport gehen, gemeinsam am Küchentisch sitzen und essen, spielen. Mit der Familienarbeitszeit unterstützen wir Familien dabei, mehr Zeit füreinander zu haben: mit dem Recht, weniger zu arbeiten. Und so bleibt auch für pflegebedürftige Angehörige Zeit. Eltern können sich Beruf, Kindererziehung und Hausarbeit besser aufteilen.

Ganztagsplatz in der Grundschule

Wer möchte, sollte auch einen Platz in der Ganztagsschule bekommen: Auch nachmittags lernen alle zusammen, machen Musik oder spielen miteinander. Außerdem gibt es ein warmes Mittagessen. Eltern können ihren Beruf ausüben, wenn sie das wollen.

Mehr Geld für die Familie

Eltern zahlen Miete, bestreiten den Lebensunterhalt und wollen auch mal in den Urlaub fahren. Dafür gehen sie arbeiten. Deshalb sind sie darauf angewiesen, dass ihre Kinder gut betreut sind. Aus diesem Grund machen wir die Kita gebührenfrei. Und wir entlasten Familien bei Steuern und Abgaben, damit vom Lohn mehr übrig bleibt.

So schaffen wir das

  • Mehr Zeit: Wir wollen eine Familienarbeitszeit. Damit können Eltern ihre Arbeitszeit reduzieren und bekommen ein Familiengeld von 300 Euro monatlich vom Staat.
  • Beste Bildung: Wir führen einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kita- und Grundschulkinder ein – und verbessern gleichzeitig die Kita-Qualität.
  • Echte Entlastung: Wir schaffen die Kita-Gebühren schrittweise ab.
  • Gerechte Förderung: Wir sorgen dafür, dass Kinder im Steuerrecht besser berücksichtigt und Familien mit kleinen Einkommen gezielter unterstützt werden.

Junge Familien brauchen ein solides finanzielles Fundament und Sicherheit, um ihre Zukunft planen und aufbauen zu können.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass steuerliche Entlastung zukünftig dort greift, wo Kinder im Haushalt leben. Das Leben mit Kindern ist in jeder Hinsicht eine Bereicherung – kostet aber auch viel. Hier müssen wir unsere Anstrengungen intensivieren, um Familien mehr Spielräume zu ermöglichen.

Befristete Arbeitsverhältnisse hindern junge Paare daran, eine verlässliche Lebensplanung entwickeln zu können. Die grundlose Befristung von Arbeitsverhältnissen gehört daher abgeschafft. Eltern sollen sich frei entscheiden können, wie sie ihre Arbeits- und Familienzeit einteilen möchten. Neben einer verlässlichen Kinderbetreuung gehört dazu die Familienarbeitszeit mit dem staatlichen Familiengeld, aber auch der Rechtsanspruch, aus einer Teilzeitbeschäftigung in Vollzeit zurückkehren zu können.

Alleinerziehende Mütter und Väter brauchen eine besondere Unterstützung des Staates. Dass der Unterhaltsvorschuss zukünftig auch über das 12. Lebensjahr hinaus bezahlt wird, war eine erste gute Maßnahme dazu. Dass Frauen und Männer gleich bezahlt werden, ist für mich eine Selbstverständlichkeit – aber leider noch lange nicht Realität. Manuela Schwesigs Gesetz für Lohngerechtigkeit war hier nur ein erster Schritt. Ein Koalitionsvertrag mit der SPD nach der Bundestagswahl muss deutlich konkretere Maßnahmen vorsehen.